Auto-News
Anzeige

Allwetter-Reifen setzen sich durch

11.10.2017
Allwetter-Reifen setzen sich durch

Der Trend geht
zum Ganzjahresreifen. 2016 haben sich 14 Prozent aller deutschen
Reifenkäufer für den treuen Begleiter für alle Jahreszeiten
entschieden. Dies ist doppelt so viel wie der europäische
Durchschnitt. Genauso häufig kaufen nur die niederländischen Kunden
Ganzjahresreifen. Die beiden Nachbarländer führen damit im
Europavergleich, wie eine GfK-Studie im Auftrag des koreanischen
Reifenherstellers Kumho ergeben hat.




Hohe Traktion und
ausgezeichnetes Handling bei nahezu jedem Wetter - dies sind vor
allem für Autofahrer Argumente, die in schneearmen Gegenden zuhause
sind. „In Deutschland sieht das Gesetz vor, dass die Ausrüstung
von Kraftfahrzeugen an die Wetterverhältnisse angepasst werden muss.
Dies heißt aber nicht zwangsläufig, dass auf Winterreifen
gewechselt werden muss", so Dietmar Damm, Reifenentwickler bei
Kumho. „In Regionen mit einem milderem Klima können
Ganzjahresreifen durchaus Sinn machen."




Dass dies nicht
auf Kosten der Sicherheit geht, demonstrieren Kumho
Qualitäts-Ganzjahresreifen für Pkw, SUV und Lkw in allen gängigen
Dimensionen. Man kann sie als wahre Allrounder bezeichnen.
Ganzjahresreifen bieten ein ausgezeichnetes Traktions- und
Bremsvermögen bei trockenen, nassen und winterlichen
Straßenverhältnissen. Diese sicherheitsrelevanten Eigenschaften
kommen sehr nah an die Performance von Sommer und Winterreifen
heran.  (dpp-AutoReporter/wpr)



Die Top 10 News:

Alkoholisierte Radler riskieren Auto-Führerschein

München: US-Topautos im Abo

Triumph und Bajaj kündigen Zusammenarbeit an

Köln: Mazda startet Carsharing-Pilotprojekt

Daimler investiert 600 Millionen Euro in Brasilien

Allwetter-Reifen setzen sich durch

Herbstwind: Aufmerksame Ruhe bewahren

Warum wir uns (nicht) an Verkehrsregeln halten

Harley-Davidson mit vier Jahren Garantie

ARAG: Gefährliche Verkehrsverstöße werden teurer

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige