Auto-News
Anzeige

Audi arbeitet weiter mit Hochdruck an systematischem Mess- und Prüfprogramm

17.06.2018
Prüf- und Messprogramm geht in die entscheidende Phase. Ergebnisse werden im Juli dem Kraftfahrt-Bundesamt zur Bewertung vorgelegt.

Audi arbeitet mit Hochdruck daran, die systematischen Messungen aller Motor-Getriebekombinationen bei V6 Dieselmotoren zum Abschluss zu bringen. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im Juli dem Kraftfahrt-Bundesamt zur Bewertung vorgelegt werden.

Dazu Bernd Martens, Vorstand Beschaffung und Leiter der Taskforce der AUDI AG: „Das systematische Prüfen der Motorsteuerungssoftware von allen Motor-Getriebekombinationen bei Dieselmotoren und die gleichzeitige Umsetzung des neuen Prüfverfahrens WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) stellen eine große Herausforderung für die Prüfstände und die Audi-Mitarbeiter dar. Trotzdem soll das systematische Prüfprogramm bald abgeschlossen und die Ergebnisse mit dem Kraftfahrt-Bundesamt besprochen werden.“

Als Ergebnis der Aufklärungsarbeit der letzten Monate hat Audi viele Prozesse neu aufgesetzt und sogenannte „Golden Rules“ für den Bereich der Fahrzeugentwicklung eingeführt. Zusammen mit neuen Verhaltensgrundsätzen, gibt es nun ein konzernweit einheitliches Regelwerk. Das alles dient dazu, mit einem Mehraugenprinzip und klaren und verteilten Zuständigkeiten die vielen Schritte auf dem Weg zur Typprüfung im Detail zu beschreiben und präzise zu dokumentieren und deren Einhaltung sicherzustellen.


Die Top 10 News:

Fairer Autoankauf in Ruhrgebiet

DG Technologies und Softing Automotive geben strategische Partnerschaft bekannt

Warum sind Fahrzeugortungssysteme so beliebt?

Motorsteuergeräte Kostengünstige Alternative für den Endkunden

The Grand SUV - Die erste Strassen-Rallye für serienmässige SUV, 4x4 und Pickup

WACHSTUM UND VERSTÄRKUNG | „4WHEELS WÄCHST UND SUCHT PERSONELLE VERSTÄRKUNG“

Wachstum und Verstärkung | "4WHEELS wächst und sucht personelle Verstärkung"

Dreifachsieg für Audi R8 LMS in Hockenheim

Personalexperte Michael Zondler kritisiert Studie von Ernst & Young - Autoindustrie hat ihre „erotische Blütezeit“ erst noch vor sich

Audi will fünften Sieg bei den 24 Stunden Spa

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige