Auto-News
Anzeige

Das Coronavirus und wie Driversline damit umgeht

22.03.2020
Das Coronavirus und die damit verbundenen eingeschränkten Reisemöglichkeiten sowie die Vorsicht und die Sorge um die gesundheitlichen Risiken - unabhängig von der eigenen persönlichen Risikobewertung – insbesondere bei Nutzung von Massentransportmitteln, geben uns Anlass, Unternehmen für die Planungssicherheit für unaufschiebbar durchzuführende Reisen, unsere Dienstleistung als Chauffeurbetrieb darzulegen.
Das tägliche Leben und insbesondere die Wirtschaft, die die Grundlage für eben dieses bildet, darf in diesen Zeiten nicht komplett zum Stillstand kommen und wir möchten im Personenbeförderungssektor, wie schon erwähnt insbesondere anstelle voller Züge oder Flugzeuge, unseren Beitrag dazu leisten:

- Keiner unserer Mitarbeiter war in den letzten 2 Monaten in den Krisenregionen
- Keiner unserer Mitarbeiter hatte Kontakt zu Personen aus diesen Regionen
- Regelmäßige Kontrollen unseres Teams beim Betriebsarzt
- Alle unsere Fahrzeuge werden nach jedem Einsatz gereinigt und desinfiziert
- Wir halten Desinfektionsmittel für die Fahrgäste vor

Wir versuchen so, nötige Fahrten so sicher wie möglich zu gestalten und bieten speziell auf diese außergewöhnliche Situation zugeschnittene, vergünstigte Tarife an, die es ermöglichen sollten, diese Alternative auch wirtschaftlich in Betracht zu ziehen.


Die Top 10 News:

Die mid-Zeitreise: Peugeot 406 Coupé - der schönste Franzose

Hyundai-Leasing jetzt auch online

Spritpreise: Auf den Zeitpunkt kommt es an

Ein Cowboy unter Strom

Modellpflege: Kia Picanto startet bei 10.479 Euro

Neuer Luftfilter gegen Coronaviren

Toyota Hilux: Der Unbesiegbare

Audi e-tron: Ladeleistung ist nicht alles

Wenn das Pedelec mitfährt

DS: Drei Bausteine für den einfachen Einstieg

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige