Auto-News
Anzeige

Mobilitätshauptstadt Berlin – Zentrum für flexible Mobilität und Heimat der „Mobile-Cleaner“

11.12.2019
Flexible Mobilität wird immer mehr zur Grundvoraussetzung in unserer modernen Gesellschaft. Gerade in der Mobilitätshauptstadt Berlin haben sich individuelle Bedürfnisse und Anforderungen verändert, zudem spielen Faktoren wie Umweltschutz oder Kosten eine immer wichtigere Rolle. Das hat zu einem rasanten Anstieg neuer Mobility Services geführt. Carsharing-Modelle bieten hier einen wichtigen Lösungsansatz, bringen aber auch einen hohen personellen wie infrastrukturellen Aufwand mit sich. Hier können die Mobility-Experten der ARWE Group helfen. Als Innovationsführer im wachsenden Markt flexibler Mobilitätsangebote sorgen sie mit einem breiten Portfolio an Dienstleistungen für einen reibungslosen und nutzerfreundlichen Ablauf der Carsharing-Prozesse – nicht zuletzt dank ihrer „Mobile-Cleaner“.

Carsharing-Autos sind fester Teil des Stadtbildes von Berlin geworden. Doch wer sorgt überhaupt dafür, dass die Fahrzeuge immer einsatzbereit sind, genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort stehen und noch dazu in einwandfreiem Zustand? Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit, in der Schnee, Matsch und Streusalz an die Substanz der Autos gehen, ist das eine riesige Herausforderung. Denn alleine in Berlin sind 2019 mehr als 5.300 „geteilte“ Autos unterwegs . Und um viele dieser Fahrzeuge kümmert sich der Unternehmensbereich der ARWE Group, Mobility, mit maßgeschneiderten Servicedienstleistungen: Die Mitarbeiter reinigen und betanken die Fahrzeuge, reparieren kleinere Schäden direkt vor Ort und bringen in Randzonen abgestellte Fahrzeuge zurück in hochfrequentierte Bereiche.

„Mobile-Cleaner“ sorgen für reibungslose Abläufe

Wer genauer hinsieht, entdeckt in Berlin inmitten der üblichen Nachtschwärmer und Feiernden vielleicht einen der „Mobile-Cleaner“ auf einem seiner Streifzüge. So nennt man die Mitarbeiter der ARWE Mobility, die im gesamten Stadtgebiet unterwegs sind – vor allem dann, wenn weniger Fahrzeuge genutzt werden. Sie beseitigen Verunreinigungen, betanken Fahrzeuge oder bringen diese wieder an die Stellplätze, wo sie am nächsten Morgen benötigt werden. Leicht zu erkennen sind sie an ihrer Ausrüstung: Mit Staubsauger, Abstaubtuch und Reinigungsmittel sagen sie dem Schmutz dem Kampf an und stellen sicher, dass sich der nächste Kunde über ein sauberes Auto freut. Benachrichtigt werden die Mitarbeiter per App und machen sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, PKWs, Fahrrädern oder E-Scootern direkt auf den Weg, sodass sie schnell mit der Aufbereitung der Autos, die sich im Umlauf befinden, beginnen können. Es startet ein routinierter Ablauf im Hintergrund, um das Fahrzeug für den nächsten Einsatz bereit zu machen. Dazu gehören die Außenreinigung sowie Säuberung des Innenraums. Wurden Fahrzeuge in Randgebieten abgestellt, werden sie von den Mitarbeitern in Zonen rückgeführt, in denen Nachfrage und Bedarf höher sind. Sollten größere Reparaturen anfallen, übernehmen die Mitarbeiter Hol- und Bringdienste zu Werkstattterminen. Während ihrer Arbeit erleben die „Mobile-Cleaner“ so manche lustige Episode und können die ein oder andere spannende Anekdote erzählen – so hatte ein Carsharing-Kunde beispielsweise seinen Geldbeutel und Schlüssel im Fahrzeug vergessen und kam nicht mehr in seine Wohnung, bis ein ARWE-Mitarbeiter ihm die Wertsachen vor die Haustür lieferte und ihn so aus der unglücklichen Situation befreite.

Mobilitätsdienstleistungen als Zukunftsmarkt

Carsharing ist ein wichtiger, zukunftsorientierter Markt, denn inzwischen nutzen mehr als 2,46 Millionen Kunden in Deutschland Carsharing Services . Der große Vorteil dieser flexiblen Mobilitätsmodelle liegt darin, dass die Fahrzeuge für die Endkunden ohne großen Planungsvorlauf verfügbar und verlässlich sind. Gelingen kann das natürlich nur mit den richtigen Servicepartnern. Die Mitarbeiter von ARWE Mobility begleiten Carsharing-Geschäftsmodelle daher mit maßgeschneiderten Serviceleistungen, die „Mobile-Cleaner“ sind dabei ein elementarer Bestandteil. So wird die ARWE Mobility zum unverzichtbaren Partner für beinahe alle in Europa etablierten Anbieter. Die Expertise bei der Entwicklung solcher Dienstleistungen macht die Mobility-Experten der ARWE Group zum innovativen Mobilitätsgarant – jetzt und in der Zukunft.

Über die ARWE Group
Seit mehr als 45 Jahren ist die ARWE Group der Mobilitätsgarant für große Automobilhersteller, -händler und -vermieter, Fuhrparkbetreiber, Leasinggesellschaften und Carsharing-Anbieter. Sie unterstützt ihre Kunden mit individuellen Lösungen und innovativen Automatisierungsprozessen im Fuhrparkmanagement. Mehr als 4.500 Mitarbeiter an über 480 Standorten in Europa übernehmen die personalintensiven, technischen und logistischen Prozesse. So führen die Mitarbeiter der ARWE Group über 300.000 Fahrzeugaufbereitungen sowie ca. 3,5 Mio. Fahrzeugbewegungen pro Jahr durch. Zudem plant, baut und betreibt sie als einziges Unternehmen in Europa große Mietwagenzentren an Flughäfen – darunter auch dem europaweit größten Standort in München. Die ARWE Group versteht sich als zukunftsorientiertes, umweltbewusstes und verantwortungsvolles Unternehmen und attraktiver Arbeitgeber für Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen.


Die Top 10 News:

Mercedes Abgasskandal - Weitere 152.000 Fahrzeuge zurückgerufen

PACE bekommt 2-Millionen-Finanzierung von der EU und bringt Tank-App auf den Markt

Nur das Beste für Heimwerker - Professionelle Werkzeugwagen voll im Trend

Verband der Automobilindustrie (VDA) versucht die Öffentlichkeit offenbar bewusst zu täuschen

Warum GPS Ortungsgeräte in Fahrzeugen notwendig sind?

Louwman Exclusive holt De Tomaso P72 nach Europa

Mobilitätshauptstadt Berlin – Zentrum für flexible Mobilität und Heimat der „Mobile-Cleaner“

Vorreiter: Quantron mit Hybrid-Antrieb auf Basis des IVECO Daily preislich und technisch derzeit konkurrenzlos

Drei weitere Titel für die Kunden von Audi Sport

Sind GPS Ortungsgeräte in Fahrzeugen erforderlich?

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige