Auto-News
Anzeige

So hilft Mitsubishi dem öffentlichen Dienst

31.07.2020
So hilft Mitsubishi dem öffentlichen Dienst

mid Groß-Gerau - Der Mitsubishi Eclipse Cross als Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr, in der Version als Kommandowagen. Foto: Mitsubishi
Mitsubishi unterstützt Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Denn sie leisten Unverzichtbares für das Gemeinwohl. Damit sie ihre Arbeit problemlos erledigen können, bietet der Autobauer für verschiedenste Bereiche des öffentlichen Dienstes viele praktische Lösungen und individuelle Sonderumbauten für seine Modelle an.

So sind beispielsweise der Eclipse Cross und der Outlander Plug-in Hybrid als Kommandofahrzeuge für Stadtpolizei, Feuerwehr sowie weitere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) bestens für den täglichen Einsatz geeignet. Besonders vielseitig einsetzbar ist der L200, der mit einer der zahlreichen Umbaulösungen zum kommunalen Sonderfahrzeug wird.

Schneepflug und Aufbaustreuer verwandeln den Pick-up in ein Streu- und Räumfahrzeug für den Winterdienst. Und mit einer flexiblen Pritsche fährt der L200 als Hinterkipper beziehungsweise als Dreiseitenkipper vor - ideal für Straßen- oder Forstarbeiten. Ein zusätzlicher Ladekran vereinfacht dabei das Auf- und Abladen.

Einen besonderen Vorteil bringt der Outlander Plug-in-Hybrid mit: Er verfügt über praktische 230-Volt-Steckdosen in der zweiten Sitzreihe sowie im Gepäckraum und steht damit als Stromquelle zum Beispiel für ein Rettungsgerät zur Verfügung.


Die Top 10 News:

Reichweiten-Meister: Der Elektro-Mercedes EQV schafft 400 Kilometer

Skoda Fabia Combi wird 20

mid-Exklusiv: Video zum Opel Vivaro-e

Motorradrennen wieder vor Zuschauern

Handbemalte Türen für den Nissan Juke

Positive Corona-Fälle dezimieren Porsche-Team

Maserati wird neu vernetzt

Internet am Bahnhof: Hier surfen Sie richtig

Der neue Kia Niro kann mehr

Volvo lenkt das Limit - Ein Vergleichstest der besonderen Art

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige