E-Mobilität
Anzeige

eMobility-Pioniere bringen Unternehmen auf die Überholspur

12.10.2018

Neue Konferenz »be.connected« macht Unternehmen fit für die Einführung von Elektromobilität Radstadt, 12.10.2018 – Die Diskussion rund um das Ende des Dieselantriebs rückt die Elektromobilität mehr denn je ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Dabei wird vor allem eines sichtbar: Die Zukunft des Elektroantriebs hängt nicht allein von der Entwicklung neuer Fahrzeuge ab. Auch die damit verbundene Infrastruktur und Serviceleistungen, wie ultraschnelle Ladestationen oder einfache Abrechnungssysteme für Firmenflotten, tragen einen maßgeblichen Beitrag dazu bei. Gleich mehrere Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum sind bei der Entwicklung dieser begleitenden Maßnahmen federführend beteiligt. Eine neue Konferenz mit dem Titel »be.connected« bietet, am 15. und 16. November in der Ziegelei 10 in Ismaning bei München, eine einzigartige Plattform, auf der sich Entscheider und leitende Angestellte aus Unternehmen von den eMobility-Pionieren der Branche, in praxisnahen Vorträgen, für die Einführung von Elektromobilität schulen lassen können. Elektromobilität bedeutet mehr, als E-Autos und E-Ladestationen zu kaufen „Wir stellen fest, dass immer mehr große Unternehmen die Bedeutung von Elektromobilität begreifen und in das Thema einsteigen wollen. Allerdings fehlt den zuständigen Entscheidern oft das umfassende Know-how für einen strategischen Einsatz und erfolgreiche Geschäftsmodelle. Hier wollen wir mit der Konferenz ansetzen“, betont Martin Klässner, CEO von has·to·be und Initiator der Veranstaltung. In praxisnahen Vorträgen führt man den Teilnehmern vor Augen, worauf es bei der Einführung einer Infrastruktur von Elektromobilität für Unternehmen ankommt und schärft zugleich das Bewusstsein für aktuelle Herausforderungen. Von der DSGVO zum europäischen E-Ladestationsnetz Zu den „heißen Eisen“ der Branche zählt derzeit das Eichrecht, das deutschlandweit einheitliche Standards für E-Ladestationen vorschreibt. Aber auch die Folgen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beschäftigen E-Ladestationsbetreiber und Mobilitätsserviceprovider. Ein Highlight der Konferenz ist der Auftritt von IONITY-CEO Dr. Michael Hajesch. Das Joint Venture der führenden Automobilhersteller arbeitet daran, ein europaweites Netz an High-Charger-Ladestationen aufzubauen und verleiht damit der Elektromobilität Flügel. Die Konferenz findet am 15. und 16. November in der Ziegelei 101 in Ismaning bei München statt. Tickets sind ab sofort auf der Webseite https://be.connected-conference.com/ erhältlich. Übersicht der Speaker: * Dr. Michael Hajesch (IONITY): 1 Jahr IONITY – Rückblick & Ausblick * Jörg Hofmeister (Tank & Rast): Elektromobilität an deutschen Autobahnen * Dr. Jens Winkler (ENERCON): Laden wie Tanken: Umweltfreundlich. Netzverträglich. Kosteneffizient. * Dr. Jonas Lohmann (WAY.DO): Way what? WAYDO! Mobilitätskonzepte powered by EWE * Dr. Hans Thies (GP JOULE Connect): Intelligente Ladeinfrastrukturen für E-Flotten * Thomas Kärcher (Telefónica Germany NEXT): Big Data in der Elektromobilität * Michael Dronia (Digital Energy Solutions): Dynamisches Lastmanagement für E-Mobilität * Sascha Koberstaedt (EVUM Motors): EVUM Motors GmbH – Electric Mobility for Everybody * Maximilian Huber (AUDI): Ladeinfrastruktur aus Sicht eines Automobilherstellers und Arbeitgebers * Christian Hahn (Hubject): ISO 15118 in der Praxis * Martin Klässner (has·to·be): Eichrecht in der E-Mobilität & Transparenzsoftware * Dr. Katharina Vera Boesche (IKT Elektromobilität): DSGVO, PAngV, StromMarktG * Philipp Rademaker (Torqueedo): Elektromobilität auf dem Wasser Weitere Informationen finden Sie unter https://be.connected-conference.com



Anzeige
Erste Schritte
Anzeige