Auto-News

Sebastian Vettels Mission heißt Aston Martin

10.09.2020
Sebastian Vettels Mission heißt Aston Martin

mid Groß-Gerau - Sebastian Vettel wechselt von Ferrari zu Aston Martin. Foto: Red Bull
Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, jetzt ist es fix: Sebastian Vettel bleibt in der Formel 1 und wird 2021 für Aston Martin an den Start gehen. Das gab das Team, das in dieser Saison noch unter den Namen Racing Point fährt, offiziell bekannt. Ferrari hatte den 2020 auslaufenden Vertrag von Vettel nicht verlängert."Ich freue mich, diese aufregenden Neuigkeiten endlich mitteilen zu können. Ich bin sehr stolz sagen zu können, dass ich 2021 Fahrer von Aston Martin sein werde", erklärte Vettel in einer offiziellen Mitteilung. Er wird damit Teamkollege von Lance Stroll, Sohn von Team-Mitbesitzer und Milliardär Lawrence Stroll. Sergio Perez, aktuell der zweite Fahrer, hatte kurz zuvor sein Aus bei Racing Point zum Saisonende verkündet."Für mich ist das ein neues Abenteuer mit einem wahrlich legendären Automobilhersteller. Ich bin beeindruckt von den Ergebnissen, die das Team erreicht hat, und davon überzeugt, dass die Zukunft sogar noch besser aussieht", sagte der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel.

Vettel machte klar, dass er nach wie vor "viel Liebe" für die Formel 1 verspüre. "Meine Motivation ist, an der Spitze des Feldes zu fahren. Das mit Aston Martin zu tun, ist ein großes Privileg", sagte der 33-Jährige.

Aston Martin ist für Vettel nach BMW-Sauber (2007), Toro Rosso (2007-2008), Red Bull (2009-2014) und Ferrari (2015-2020) die fünfte Station in der Formel 1. Seine WM-Titel hatte er von 2010 bis 2013 alle mit Red Bull gewonnen.


Die Top 10 News:

Stern der Mittelklasse - Mercedes C300 4MATIC

Neue Regeln für theoretische Führerscheinprüfung

Vorsicht im Herbst vor Wildunfall

Joy Crookes neue Lexus Markenbotschafterin

Hohes Unfallrisiko durch Reifen mit wenig Profil

Volvo EX90 erkennt seine Insassen

Neue Opel Astra GSe-Modelle am Start

Citroen mit neuem Logo und Markenclaim

Welthundetag: Mit dem Opel Zafira-e Life auf Tour

Neuer Peugeot e-208: Ab 2023 bis zu 400 km Reichweite

Erste Schritte
Anzeige