Auto-News

Nissan Qashqai: TomTom als cleverer Beifahrer

07.07.2021
Nissan Qashqai: TomTom als cleverer Beifahrer

mid Groß-Gerau - Neu aufgelegt: Der Nissan Qashqai mit hochmodernem Navi-System. Foto: Nissan
Die Nutzer des neuen Nissan Qashqai können auf die Kartentechnologie und die vernetzten Dienste von TomTom zurückgreifen. Sie unterstützen das mit dem Modellwechsel aktualisierte Fahrerassistenzsystem ProPilot mit Navi-Link und die integrierte Navigation des Infotainmentsystems NissanConnect.

Die nächste Generation von ProPilot automatisiert das Lenken, Beschleunigen und Bremsen des Fahrzeugs innerhalb einer Fahrspur auf Autobahnen und hilft so, sicheren Abstand zum vorausfahrenden Auto zu halten. Das weiterentwickelte System kann das Tempo an zusätzliche äußere Umstände anpassen: In Bereichen mit niedrigerer Geschwindigkeitsbegrenzung verwendet der Qashqai seine Sensoren, um Straßenschilder zu lesen. Außerdem nutzt er Informationen aus der Karte für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) von TomTom, um von selbst auf die entsprechende Geschwindigkeit zu verlangsamen und um sie bei der Annäherung an Kurven oder Ausfahrten mit engerem Radius anzupassen. "Sensoren können nur das sehen, was wirklich vorhanden ist. Wenn ein Schild fehlt, ein Lkw im Weg steht, das Wetter schlecht ist oder eine scharfe Kurve über den nächsten Hügel führt, können Sensoren allein dem Fahrzeug kein ausreichendes Feedback geben," sagt Antoine Saucier, Managing Director, TomTom Automotive. Hier unterstütze die ADAS-Karte ein komfortableres, effizienteres und sichereres Fahren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Passend zur Einführung des Intelligent Speed Assistance (ISA), der ab 2022 für alle Neuwagen in der EU Pflicht wird, liefern die ADAS-Karten in Systemen, die auf Redundanz setzen, Informationen zur zulässigen Höchstgeschwindigkeit. So gesehen, ist der Nissan Qashqai hier seiner Zeit schon voraus.

Das NissanConnect Infotainment-System des neuen Qashqai unterstützt TomTom mit einer Kartenaktualisierungslösung via Funkschnittstelle. Sie kombiniert die Zuverlässigkeit fahrzeuginterner Kartendaten mit der Flexibilität einer Smartphone-App, indem die Teile der Karte automatisch auch "Over the Air"aktualisiert werden. "So wird sichergestellt, dass die Karte immer auf dem neuesten Stand ist, ohne dass der Fahrer eingreifen muss", heißt es bei den Kartierungs-Spezialisten.


Die Top 10 News:

Stern der Mittelklasse - Mercedes C300 4MATIC

Neue Regeln für theoretische Führerscheinprüfung

Vorsicht im Herbst vor Wildunfall

Joy Crookes neue Lexus Markenbotschafterin

Hohes Unfallrisiko durch Reifen mit wenig Profil

Volvo EX90 erkennt seine Insassen

Neue Opel Astra GSe-Modelle am Start

Citroen mit neuem Logo und Markenclaim

Welthundetag: Mit dem Opel Zafira-e Life auf Tour

Neuer Peugeot e-208: Ab 2023 bis zu 400 km Reichweite

Erste Schritte
Anzeige