Auto-News
Anzeige

Schlagloch-Alarm: Das müssen Sie beachten

23.02.2021
Schlagloch-Alarm: Das müssen Sie beachten

mid Groß-Gerau - Frost-Folgen: Schlaglöcher können gefährlich sein. Foto: Pixabay.com
Deutschland schlägt Schlagloch-Alarm. Der strenge Frost hat zu einigen Schäden an Straßen und Wegen geführt. Löcher, Dellen und Risse im Fahrbahnbelag können zu gefährlichen Hindernissen werden. Der ACE Auto Club Europa informiert, wer im Schadensfall haftet und wie dieser geltend gemacht wird.- Wer ist verantwortlich?Für den verkehrssicheren Zustand von Straßen und Wegen sind das die sogenannten Straßenbaulastträge. Entweder der Bund, die Länder, Städte, Kommunen oder Gemeinden. Sie müssen die Verkehrssicherheit des Straßenzustandes in regelmäßigen Abständen kontrollieren und etwaige Schäden reparieren. Können Schäden nicht umgehend behoben werden, sind Verkehrsschilder aufzustellen, um vor der Gefahrensituation zu warnen. - Wer bezahlt den Schaden?Ist durch ein Schlagloch ein Schaden am Fahrzeug entstanden, zahlt das in der Regel die Vollkaskoversicherung. Besteht lediglich eine Teilkaskoversicherung, muss die Reparatur selbst bezahlt werden. - Was ist im Schadensfall zu tun?Kommt es zu einem Schaden wegen eines Schlagloches, sollten Fotos gemacht und bei schweren Schäden Zeugenaussagen und Schadensprotokolle erstellt werden. Das ist die Grundlage für die Schadensmeldung bei der Vollkaskoversicherung. Wer Schadenersatz von der Kommune, dem Land oder sogar dem Bund fordern möchte, sollte besonders penibel dokumentieren. Denn damit eine Klage überhaupt erfolgreich sein kann, muss entweder eine Verletzung der regelmäßigen Kontrollpflicht, ein schuldhaftes Übersehen von Schlaglöchern oder ein Unterlassen der Beseitigung von Schlaglöchern nachgewiesen werden. Gerichte urteilen hier sehr streng. Es kommt darauf an, wie schlüssig ein Versäumnis nachgewiesen werden kann. Die Beweislast liegt beim Geschädigten. ACE-Hinweis: Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) muss jeder sein Fahrverhalten den Witterungsbedingungen und den Straßenverhältnissen anpassen. Weist die Fahrbahn Schäden auf und die Geschwindigkeit wurde nicht entsprechend reduziert, schwindet die Chance auf Schadenersatz.


Die Top 10 News:

Rad-Tour mit Kind: Das sollten Eltern beachten

Kia-Quartett für den ADAC

Polestar 1: Ganz in Gold

Der letzte Feinschliff für den Elektro-Manta

Neuer ES kommt: Lexus-Ansage an die Konkurrenz

Fahrrad-Boom in Deutschland

Nissan X-Trail kommt 2022 nach Europa

"bZ4X Concept" steht bei Toyota für Wandel

Vettels Pleitenserie: Humor ist, wenn man trotzdem lacht

SOS-App für Motorräder

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige