Auto-News
Anzeige

Stressfreier Urlaub will geplant sein

23.07.2021
Stressfreier Urlaub will geplant sein

mid Groß-Gerau - Eine pfiffige Planung verringert die Gefahr von Stress im Urlaub. Foto: fietzfotos / pixabay.com
Ordnung ist das halbe Leben, sagt der Volksmund. Und der TÜV Thüringen erklärt, warum stressfreier Urlaub eine gute Planung voraussetzt. "Etwas mehr Zeit für die Planung und Vorbereitung der Reise ist eine sinnvolle Investition", sagen die Experten. Wer in Hektik packt, würde schnell wichtige Dinge vergessen.

Fehlende Urlaubsutensilien können Pläne durcheinanderbringen, aber ohne Papiere kann es auch schnell teuer werden: In Deutschland besteht eine Mitführpflicht von Fahrzeug- und Führerschein. Sollte man ohne diese angehalten werden, droht ein Bußgeld. Bei Auslandsreisen dürfen auf keinen Fall die Versicherungsunterlagen vergessen werden. Autofahrer sollten sich im Vorfeld darüber informieren, welche landesspezifischen Regelungen und Vorschriften im jeweiligen Reiseland gelten, betont der TÜV. Auch ein Verkehrsverstoß im Ausland könne die Urlaubskasse empfindlich belasten. Nicht zu vergessen: In den Ländern der Europäischen Union verhängte Bußgelder können auch in Deutschland vollstreckt werden. Warnwesten sind in den meisten europäischen Ländern Pflicht, nicht selten für alle Insassen. "In Deutschland ist zwar nur eine Warnweste pro Fahrzeug vorgeschrieben, aber auch hier empfiehlt es sich, immer für jeden Mitfahrer eine Warnweste an Bord zu haben", rät Christian Heinz vom TÜV Thüringen. Auch Staus können bekanntlich stressen. "Wer sich allerdings im Vorfeld intensiv mit seiner Reiseroute befasst und Alternativstrecken im Hinterkopf hat, kann mögliche Staus umfahren", sagt der Experte. Mühseliges Blättern in schweren Autoatlanten gehört dank moderner Navigationsgeräte der Vergangenheit an. Sie warnen frühzeitig vor Staus, schlagen Alternativrouten vor, berechnen minutengenau die Ankunftszeit und ermöglichen so eine stressfreiere Fahrt. "Vor Reiseantritt sollten Autofahrer auf Stauwarnungen im Radio oder Internet achten", rät Heinz. Wer seine Abfahrtszeit nicht in die Hauptverkehrszeit legt, vermeide von vornherein unnötige Standzeiten. Ganz wichtig: Die Urlaubsreise sollte auf keinen Fall übermüdet oder nach einem stressigen Arbeitstag angetreten werden. Bei langen Strecken sollten unbedingt auch regelmäßige Pausen eingeplant und genügend Getränke mitgenommen werden. Wenn es möglich ist, kann ein regelmäßiger Fahrertausch für zusätzliche Entspannung sorgen.

Der technische Zustand des Fahrzeugs sollte vor Reiseantritt dringend überprüft werden, rät der TÜV. Eine Panne, ausgerechnet auf der lang ersehnten Fahrt in den Urlaub, ist für jeden Autofahrer ein Horrorszenario. Reifenplatzer, Probleme mit der Elektrik oder ein überhitzter Motor gehören zu den häufigsten Ursachen. Doch viele dieser für die Urlaubszeit typischen Pannen sind aus Experten-Sicht vermeidbar. Gerade in Staus wird das Kühlsystem bis an seine Belastungsgrenze beansprucht. Fehlender Fahrtwind und die enorme Aufheizung der Umgebung durch Sonneneinstrahlung und Abwärme anderer Fahrzeuge kann zum Hitzestau im Motorraum führen. Ein sorgfältig gewarteter Motor müsste den erhöhten Anforderungen allerdings genügen.


Die Top 10 News:

Promis als Vorbesitzer: Hier schlagen die Fan-Herzen höher

Sicherheit bei Nutzfahrzeugen hat sich verschlechtert

Modellpflege und zwei neue Stromer

"VanAssist": Zustellkonzept für die Zukunft

Car Connectivity Award: BMW holt auf

Mercedes beteiligt sich an Batterie-Champion

Prominente Hilfe für die Flutopfer

Benziner liegen weit vorne

TÜV-Verband: Ja zum digitalen Führerschein

Ford: "RoadSafe" sagt potenzielle Unfälle voraus

Anzeige
Erste Schritte
Anzeige