Auto & Umwelt

Biodiesel: Vorreiter vor dem Aus?

Wenn von Biodiesel die Rede ist, geht es um ein so genanntes Fettsäuremethylester-Gemisch, wegen des sperrigen Namens auch einfach FAME-Gemisch genannt, das aus Fetten und Ölen in Verbindung mit Methanol entsteht. Es wird vor allem aus Raps gewonnen, daher der Begriff Bio-Diesel.



Vorreiter unter den Bio-Kraftstoffen

Dieser Kraftstoff ist der erste alternative Kraftstoff, der in größerem Umfang in der Praxis eingesetzt worden ist. Für 2006 sehen die Statistiken einen Einsatz von 2,9 Millionen Tonnen. Als Vorzug gelten, dass die Belastung mit CO2 nur in dem Maße erfolgt, wie die Pflanzen beim Wachsen aufgenommen haben.

Allerdings ist diese Rechnung ohne die Aufwendungen, die beim Pflanzen, Pflegen, Ernten und Verarbeiten des Biodiesels entstehen, gemacht worden. Das treibt die Bilanz in eine andere Richtung, vor allem, weil die Produktion von Biodiesel unter keinem günstigen Stern steht.



Enormer Landverbrauch

Die Herstellung von Biodiesel erfordert einen enormen Flächenverbrauch. So könnten nach Berechnungen des Bundesfinanzministeriums kaum mehr als 3,7 Prozent des Kraftstoffbedarfs in Deutschland aus der deutschen Rapsproduktion bestritten werden. Biodiesel ist von dieser Seite her bereits eine Alternative mit kleiner Reichweite. Das Umweltbundesamt kommt auf ein "tatsächliches Potenzial" von ein bis zwei Prozent der Dieselmenge.

Offensichtlich steht die Branche zudem vor einem Kollaps: Während die Kapazitäten für die Herstellung von Diesel ausgeweitet worden sind, stehen bereits betriebsbereite Anlagen zum Teil still: Medienberichten zufolge soll es sich dabei im Sommer 2007 um die Hälfte der Kapazitäten gehandelt haben. Das Problem ist die geringe Ausbeute: Aus einem Hektar Ackerfläche lassen sich 1.183 Liter Biodiesel erzeugen. Das ist gruselig wenig, wenn man den Ertrag pro Hektar nimmt, der sich für Energiemais bezüglich Methan gewinnen lässt: 3.650 Kilogramm Methan sind es, woraus sich fast 5.000 Liter Benzin ersetzen lassen. Angesichts steigender Preise für Lebensmittel rentiert sich das Geschäft nicht.



Weitere Nachteile

Als weitere Nachteile von Biodiesel gelten der bis zu zehn Prozent steigende Mehrverbrauch, außerdem können Motoren, die für Biodiesel geeignet sind, nicht geregelte Rußpartikelfilter einsetzen. Das sind erhebliche Nachteile gegenüber anderen alternativen Kraftstoffen, vor allem Biogas, das nicht nur aus agrarischer Produktion, sondern auch aus Abfallstoffe, Gülle etc. gewonnen werden kann.


 
 

Alternativen

Alternative Antriebe und Kraftstoffe | Elektromotor | Elektromobile | Solarmobil | Hybrid-Antrieb | Hybrid-Typen | Toyota Prius Hybrid | Wasserstoffmotor | Brennstoffzelleantrieb | Biosprit | Erdgas-Motor | Biodiesel | Leichtbaufahrzeuge


 
 
<< zurück zur Rubrik Auto & Umwelt
 
 


Anzeige
Erste Schritte
Anzeige